„Gesellschaftlich – sozial engagiert“ heißt es zweimal jährlich in der IB, wenn die Kollegen direkt vom Bürostuhl einige Türen weiter zur Blutspende-Liege gehen. Am 9. April war es wieder soweit. Das Team der Uni-Blutbank zapfte von 43 Mitarbeitern der Investitionsbank rund 21 Liter Blut. Ein lebenswichtiger Zuwachs für die Uni-Blutbank. Denn nach der langen Grippewelle in diesem Jahr, sind die Vorräte knapp.

„Für diese Zwecke lasse ich mich gern anzapfen. Meine Blutspende hilft Anderen und ein Gesundheitscheck ist auch noch drin. Die kurzen Wege erleichtern mir das Spenden. Kurzum: einfach eine wertvolle und dankbare Aktion“, betont dazu IB-Mitarbeiterin Anja Windisch.

Auch der seit dem 1. April wieder im Amt befindliche Leiter der Uni-Blutbank, Prof. Dr. Marcell Heim, ist dankbar. Er lobt sogar darüber hinaus: „In Deutschland spenden nur drei Prozent der Bevölkerung Blut. Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt liegt mit ihren freiwilligen Spendern weit über dem Durchschnitt und ist unser Vorzeigebeispiel.“

Zwischen der IB und der Magdeburger Uni-Blutbank gibt es bereits seit 2010 diese spezielle „Direktleitung“. Bisher haben insgesamt 844 Freiwillige 357 Liter Blut gespendet.


(IB-Mitarbeiterin Anja Windisch bei der Blutspende / Foto: IB)

IB-Mitarbeiter lassen sich für die Uni-Blutbank „anzapfen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.