Energieeffizienz in Unternehmen lässt sich fördern! Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert und IB-Geschäftsleiter Marc Melzer zogen kürzlich Zwischenbilanz im Förderprogramm „Sachsen-Anhalt ENERGIE“. Über das Programm wird vor allem in Energieeinsparung und Verringerung von CO2-Emmissionen investiert. Seit Programmstart im März 2016 konnten mehr als 220 Unternehmen profitieren und Energiesparmaßnahmen umsetzen! Fazit: Die Förderung wird rege genutzt!

Unternehmen werden über das Programm mit einem Zuschuss bis zu 50 Prozent der Ausgaben unterstützt. Gefördert werden Investitionen in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen, etwa der Ersatz von ineffizienten Maschinen und Aggregaten, der Austausch von Heizungs- und Kälteanlagen oder die energetische Optimierung von Prozessen und Systemen. Diese Maßnahmen können durch Investitionen in erneuerbare Energien und Stromspeicher ergänzt werden.

Ein Förderbeispiel aus der Region:
Falko Wirsching, Hauptabteilungsleiter Technische Infrastruktur Mitteldeutscher Rundfunk (MDR), führte beim Pressetermin näher aus, wie der MDR durch die Förderung profitierte: Das Landesfunkhaus des 📺 MDR in Magdeburg hat durch die Förderung die über 20 Jahre alte Lüftungsanlagen im Landesfunkhaus Magdeburg erneuern können. Diese versorgen das gesamte Landesfunkhaus – also auch Produktions-, Schnitt-, Technik- und Archivbereiche. Im Rahmen der Maßnahme wurden Lüftungskanäle saniert sowie die Wärme- und Feuchterückgewinnung umgebaut. Dank der neuen raumlufttechnischen Anlagen wird der CO2-Ausstoß am MDR-Standort Magdeburg in Zukunft deutlich reduziert: Fortan werden rund 142 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. #ibgefördert

Zwischenbilanz ENERGIE: Unternehmen investieren in mehr Energieeffizienz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.